Hier finden Sie ...


Außerdem …


AK Kinder- und Jugendhospizarbeit in BW

Logo HPVBW Der Hospiz- und PalliativVerband Baden-Württemberg e.V. hat sehr früh begonnen, die Interessen der Kinder- und Jugend­hospiz­arbeit im Lande zu bündeln und sie mit denen der Hospiz­arbeit insgesamt zu verbinden. Wir verstehen uns als Vertretung der Hospiz­arbeit im Lande und dazu gehört – als neuester Spross – auch die Kinder- und Jugend­hospiz­arbeit, die sich in einer eigenen Arbeits­gruppe organisiert hat: dem AK Kinder- und Jugend­hospiz­arbeit in Baden-Württemberg.

AK-Leitung: Helena Gareis, Vorstandsmitglied des Hospiz- und PalliativVerband Baden-Württemberg e.V. und Bernhard Bayer, Hospiz St. Martin Stuttgart

gegründet Juli 2006 in Bietigheim-Bissingen


Arbeitskreis (AK) Kinder- und Jugendtrauer in Baden-Württemberg

Logo HPVBWEin Arbeitskreis des Hospiz- und PalliativVerbandes Baden-Württemberg e.V.

AK-Leitung: Kirsten Allgayer, Vorstandsmitglied des Hospiz- und PalliativVerband Baden-Württemberg e.V.

gegründet: Mai 2012 in Stuttgart


Archiv: Projekt „Ausbau der ambulanten Kinder- und Jugendhospizarbeit in Baden-Württemberg“

Ein Projekt zur flächendeckenden Versorgung in Baden-Württemberg. Ziel und Aufgaben waren:

Angebote der ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienste

  • Begleitung der gesamten Familie durch eigens für diese Aufgabe ausgewählte und qualifizierte Ehrenamtliche
  • Trauerbegleitungsangebote – z.B. für Kinder, Jugendliche, Eltern und weitere Betroffene
  • Begleitungs- und Freizeitangebote für Geschwisterkinder
  • Beratungsangebot für Betroffene und deren Umfeld
  • Vermittlung von Fachdiensten und ergänzenden Hilfen
  • Öffentlichkeitsarbeit, die die verschiedenen Facetten des Themenbereiches „Kinder, Tod und Trauer“ aufgreift
  • Fortbildungs- und Schulungsangebote für alle, die mit betroffenen Familien arbeiten

Ziele des Projektes „Was ist, wenn…?“

  • In allen Regionen des Landes sollen betroffene Familien Zugang zu einem wohnortnahen Angebot von ambulanter Kinder- und Jugendhospizarbeit haben
  • Interessierte Hospizdienste bzw. andere mögliche Träger erhalten eine umfassende Beratung und Unterstützung beim Aufbau eines solchen Dienstes
  • Ein Curriculum für die Qualifizierung von Ehrenamtlichen wird erstellt und Kursleiter werden dafür geschult
  • Multiplikatoren für Trauerbegleitungsangebote für Kinder und Jugendliche werden geschult
  • Der Aufbau der ambulanten Pädiatrischen Palliativversorgung wird gefördert
  • Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit der Kinder- und Jugendhospizdienste werden erstellt

Zur flächendeckenden Versorgung in Baden-Württemberg sollen ca. 20 - 25 weitere ambulante Kinderhospizdienste aufgebaut werden - die dazugehörigen Dateien finden Sie auf dieser Seite unten im PDF-Format zum Herunterladen.

  • Vortrag Auftaktveranstaltung Prof. Dr. Niethammer
  • Projektpräsentation
  • Abschlussdokumentation der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg

Das Projekt wurde 2012 abgeschlossen, die Arbeitsgruppe aufgelöst.